Tipps für einen Urlaub in Deutschland
Impressum
   

Leipzig - Stadt der Dichter in Sachsen

Das Wirken der Komponisten Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy, das Schaffen und die Aufenthalte großer deutscher Dichter wie Goethe, Schiller oder Lessing und die Vielzahl einst hier ansässiger Verlage verschafften Leipzig den Ruf als Musikstadt und Stadt der Dichter ebenso wie den der Stadt der Bücher.
An diese Traditionen erinnern in der bevölkerungsreichsten Stadt der neuen Bundesländer heute noch Einrichtungen wie die Thomaskirche als eine der ältesten sächsischen Hallenkirchen, das Gewandhaus, der Rokokobau des Gohliser Schlösschens, Auerbachs Keller, in dem die berühmte Faust-Szene spielt oder auch die Deutsche Bücherei.

Leipzig liegt in Westsachsen im Zentrum der Leipziger Tieflandsbucht und bildet den geographischen Mittelpunkt der benachbarten Landeshauptstädte Dresden, Magdeburg und Erfurt.
Im Jahr 1165 erhielt Leipzig das Stadtrecht; 1409 wurde hier eine der ältesten Universitäten Deutschlands gegründet. Im 16. Jahrhundert, als Messestadt von europäischem Rang, wuchs Leipzig zu einem Zentrum des Pelzhandels heran, das im Dreißigjährigen Krieg vor allem wegen seiner wirtschaftlichen Bedeutung und zentralen Lage fünfmal belagert und zweimal erobert wurde.

1813 lieferten sich hier die mit Preußen verbündeten Heere gegen Napoleons Truppen, die von Sachsen unterstützt wurden, die historische Völkerschlacht, an die der gewaltige Granitbau des 91 Meter hohen Völkerschlachtdenkmals erinnert.
Im weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Leipzig zu einem bedeutenden Zentrum des Buchhandels und Verlagswesens. Starke, durch mehrere Luftangriffe entstandene Zerstörungen sorgten nach dem Ende des 2. Weltkrieges und der damit verbundenen Eingliederung in die danach gegründete DDR, zu einem Niedergang dieser Branchen und einem langsamen Verfall wertvoller Bausubstanz.
Im Herbst des Jahres 1989 leiteten die von der Nikolaikirche ausgehenden Montagsdemonstrationen das Ende der DDR ein.

Heute, etwa 20 Jahre nach der sogenannten Wende, hat Leipzig in weiten Teilen wieder seine alte Schönheit zurück erhalten. Das betrifft die reich verzierten Bürgerhäuser der Innenstadt, wie den Barockbau des Romanushauses und das Bosehaus am Thomaskirchhof ebenso wie das zur barocken Gaststätte umgebaute Haus des "Kaffeebaum". Prächtig instandgesetzt wurden die alten Mustermessehäuser, zu denen Specks Hof mit seinen malerisch verzierten Lichthöfen und der modern gestaltete Petershof gehören.
Eine gewisse Berühmtheit hat Leipzig durch seine zahlreichen Passagen erhalten, von denen die mit exquisiten Läden bestückte Mädlerpassage mit ihrem Glockenspiel aus Meißner Porzellan wohl die bekannteste ist.
Beliebte Fotomotive der Innenstadt sind weiterhin die Alte Handelsbörse am Naschmarkt - ein früher Barockbau mit einer großzügigen Freitreppe, die Alte Waage mit ihrer Sonnenuhr und schließlich das Alte Rathaus, als bedeutendster deutscher Profanbau der Renaissance aus dem Jahr 1556.
An bedeutenden Museen beherbergt Leipzig das Grassimuseum, das in seinem Gebäudekomplex die Museen für Völkerkunde, angewandte Kunst und das der Musikinstrumente beherbergt. Viel besucht sind auch das Ägyptische Museum und die Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke".

Wer Leipzig mit der Bahn besucht, der nimmt im Hauptbahnhof und seinen Promenaden sofort mit einem attraktiv gestalteten, auf drei Ebenen verteilten Shopping- und Dienstleistungscenter Kontakt auf. Von dort ist der Weg nicht weit zum Zoologischen Garten, aus dessen parkähnlicher Anlage von den vielen Attraktionen hier nur die Kiwara-Savanne, das Pongoland und die Elefantenanlage Ganesha Mandir genannt sein sollen.
Im Charakter eines großen Parks zeigt sich auch der als einer der größten und schönsten Parkfriedhöfe Deutschlands zählende Südfriedhof, den neben circa 9.000 Rhododendren zahlreiche Grabmale mit hohem künstlerischen Wert schmücken.
Weitere Parks, die sich im Stadtgebiet befinden, sind kultivierte Abschnitte des quer durch die Stadt verlaufenden Naherholungsgebiets Auenwald, zu dem auch der hübsche Wildpark gehört.
Von dort ist es nicht mehr weit bis zu den ersten Gewässern von dem immer noch im Entstehen begriffenen größten Naherholungsgebiet der Stadt, dem Leipziger Neuseenland, das künftig aus 24 Seen mit einer Gesamtfläche von 120 Quadratkilometer bestehen wird.


Sehenswürdigkeiten in / bei Leipzig:
Thomaskirche - Gewandhaus - Völkerschlachtdenkmal - Mädlerpassage - Alte Rathaus - Botanischer Garten

Ausflugsziele bei Leipzig:
Bad Dürrenberg - Halle an der Saale

Hotels und Pensionen in Leipzig:


weitere Städte in Sachsen:
Dresden - Leipzig - Chemnitz - Zwickau - Plauen - Görlitz - Meißen - Freiberg ...

 

  Anzeige:
  


[Baden-Württemberg] [Bayern] [Berlin] [Brandenburg] [Bremen]
[Hamburg] [Hessen] [Mecklenburg-Vorpommern] [Niedersachsen] [NRW] [Themen]
[Rheinland-Pfalz] [Saarland] [Sachsen] [Sachsen-Anhalt] [Schleswig-Holstein] [Thüringen]